Trainerprofile

Im zarten Alter von 6 Jahren begann Michael Derpsch diverse Kampfsportarten zu trainieren und kam 1997 zum Wing Tsun. Seine lehrende Tätigkeit begann er in der EWTO Academy Frankfurt, setzte sie als Privatlehrer fort und begann 2009 seine eigene Wing Tsun Schule in Hasselroth Gondsroth zu leiten. Seit 2015 leitet Dai-Sifu Michael Derpsch nun die Fachschule für Wing Tsun in Bruchköbel bei Hanau.

Hier der Kampfkunstlebenslauf von Dai-Sifu Michael Derpsch:

  • 1982 - 1991 Judo bei Yuseikan Hanau - Kesselstadt
  • 1992 - 1994 Thai / Kick Boxing Budo Hanau
  • 1994 - 1995 Boxen im Boxring Hanau
  • 1996 Wu Shu Kung Fu
  • 1997 - Wing Tsun nach Leung Ting Linie in der EWTO
  • 2000 - 2001 Escrima parallel zum Wing Tsun in der EWTO
  • 2002 Übungsleiter EWTO
  • 2006 1 TG EWTO
  • 2004 Trainer 1 EWTO
  • 2009 2 TG WT bei Dai-Sifu Peter Laewen
  • 2011 3 TG WT bei Dai-Sifu Peter Laewen
  • 2010 Ernennung zum "Sifu of Wing Tsun" durch Dai-Sifu Peter Laewen
  • 2010 4 TG WT bei Dai-Sifu Peter Laewen
  • 2011 BJJ bei Alliance Jiu-Jitsu Frankfurt
  • 2012 Kyusho International
  • seit 2012 Jeet Kune Do, the Art of Bruce Lee bei diversen Sifus dieser Linie
  • 2012 - 2014 Yang Mian Kung Fu
  • 2012 - 2014 BJJ unter Black Belt Björn Friedrich
  • 2014 Instruktor 1 unter Jim Wagner Reality-Based Personal Protection
  • 2013 Knife Expert unter Jim Wagner Reality-Based Personal Protection
  • 2013 5 PG bei Dai-Sifu Sascha Müller
  • 2015 - 2016 Neijia unter Sifu Paolo Bolaffio sowie offizieller Vertreter für Neijia Germany
  • seit 2015 Chen Taijiquan und Xing Yi Quan unter Dietmar Stubenbaum, offizieller Vertreter für Deutschland unter Chen Paishan, 20 Generation Chen Taijiquan
  • 2019 6 PG bei Dai-Sifu Sascha Müller

 

Sportliche und Pädagogische Grundlagenausbildung

  • Ernährungstrainer B-Lizenz BSA-Akademie
  • Berater für Sporternährung BSA-Akademie
  • Ernährungscoach BSA-Akademie
  • Fitnesstrainer B-Lizenz BSA-Akademie
  • Trainer für Cardiofitness BSA-Akademie
  • Trainer für Sportrehabilitation BSA-Akademie
  • Gesundheitstrainer BSA-Akademie
  • Leistungssport Body-Trainer BSA-Akademie
  • Fitnesstrainer A-Lizenz BSA-Akademie
  • Trainer für rehabilitatives Gerätetraining BSA-Akademie

 

Ausbildung durch Dai-Sifu Michael Derpsch

  • Die Fachschule für Wing Tsun bietet eine berufsbegleitende Ausbildung zum Wing Tsun Lehrer als Vollberuf an. Hierzu ist Dai-Sifu Michael Derpsch als Lehrer für Fitness von der BSA-Akademie sowie durch die Ausbildungseignung IHK Hanau-Gelnhausen-Schlüchtern befähigt.

 

  • 2000 - 2008 WT und Escrima in der EWTO
  • seit 2008 WT in der Fachschule für Wing Tsun
  • 2012 1 TG / 1 LG WT unter Sifu Michael Derpsch
  • 2013 2 TG / 2 LG WT unter Sifu Michael Derpsch
  • 2015 Gründung der Fachschule für Wing Tsun Bruchköbel
  • 2015 Ernennung zum "Sifu of Wing Tsun" durch Sifu Michael Derpsch (der dadurch zum "Dai-Sifu" wurde) und Dai-Sifu Sascha Müller
  • 1982 - 1984 Shotokan Karate
  • 1998 - 1999 Boxen im Amin Boxclub Hannover
  • Seit 2011 WT in der Fachschule für Wing Tsun
  • Seit 2016 WT Kids Ausbilder und Ausbilder für Erwachsene
  • 1988-1991 Hap-Ki-Do in Meerholz
  • 1991-1992 Kickboxen beim Weinert in Gelnhausen
  • 2016-heute Wing Tsun in der WT-Fachschule
  • seit 2017 WT Kids Trainer

Weitere Erfahrung mit Kindern:

  • 2015-2017 Ehrenamtlicher Fußballtrainer beim FC 08 Germania Dörnigheim (G-E Jugend)

Warum Wing Tsun?

Schon im Kindergartenalter war ich sehr an Kampfsport und an Kampfkünsten interessiert. Nachdem sowohl die Karate- als auch die Aikidoschule in der ich trainierte schließen mussten war ich auf der Suche nach etwas Neuem. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich wenig Selbstbewusstsein, was vor allem an meiner Unsportlichkeit lag.

Als die WT-Fachschule in Bruchköbel eröffnete, meldete ich mich sofort für mein erstes Probetraining bei den WT-Fighters an. Damals hatte ich von allen in der Trainingsgruppe die schlechteste Kondition. Um das zu ändern begann ich auch zu Hause täglich sowohl allgemeine Fitnessübungen, wie auch WT-spezifische Übungen zu machen. Schon nach kurzer Zeit wurde ich technisch und konditionell viel besser, als ich mir anfangs hätte vorstellen können. Durch diese Trainingserfolge stieg auch mein Selbstvertrauen. Nach etwa eineinhalb Jahren Training in der Jugendlichengruppe wechselt ich zum Erwachsenentraining. Als ich anfing mit den Erwachsenen zu trainieren war ich wieder der Jüngste und Schwächste in der Gruppe. Um wenigstens nicht mehr der Schwächste zu sein nahm ich mir vor extra hart zu trainieren. Wieder fing ich an das WT- und Konditraining zu Hause weiterzuführen. Mein Aufwand machte sich bezahlt und nicht nur absolvierte ich eine Prüfung nach der anderen, ich kehrte auch schon bald wieder zu den WT-Fighters zurück, nur diesmal nicht als Schüler, sondern als Trainer.

Mittlerweile bin ich das jüngste Mitglied, der WT-Fachschule, das das schwarze T-Shirt tragen darf. Manchmal fühlt es sich für mich selbst surreal an, wie stark ich mich weiterentwickelt habe seit ich Teil der WT-Familie bin. Die Erfolge die ich durch das WT-Training erzielt habe zeigen, dass du durch Disziplin und harte Arbeit Dinge erreichen kannst, von denen du vorher dachtest sie nie schaffen zu können, egal wie klein, schwach, unsportlich oder sonst was du vielleicht bist, trotzdem kannst du es schaffen.  

Ich bin 1978 geboren worden, bin verheiratet und habe 2 Kinder. Mein ganzes Leben habe ich mit Begeisterung die unterschiedlichsten Sportarten gemacht. Heute beschäftige ich mich ausschließlich mit WingTsun. WT ist vielmehr als ein Hobby oder Sport für mich, sondern es ist eine Lebenseinstellung/-philosophie. Diese im täglichen Geschehen umzusetzen, ist ebenfalls eine Herausforderung. Als ich Mitte 30 war, bin ich eher durch Zufall beim WT gelandet und die anfängliche Begeisterung ist heute in Leidenschaft übergegangen. Alle noch betriebenen Sportarten habe ich eingestellt.

Heute ergänze ich das WT-Training nur noch mit dem Neijia-Training. Erfreulicherweise wollen meine Kinder ebenfalls WT erlernen und sind schon seit Jahren fleißig dabei.

Zeitlicher Überblick:

> 12 Jahre < 25 Jahre

  • Luftgewehr (mit 18 Jahren ergänzt durch den c-Trainer Schein für Kleinkalibergewehr in 3-
  • Stellung, d.h. liegend, stehend und kniend.)
  • Kraftsport
  • Joggen
  • Taekwondo
  • Schwimmen

25 Jahre < 35 Jahre

  • Wechsel auf Großkaliber-Pistole (Waffensachkundeprüfung 2002, Prüfung für IPSC-Schießen)
  • Kraftsport (bis 2011 Netzwerk-Körper, anschließend McFit)
  • Joggen (Halbmarathon)
  • Schwimmen bis 2km

Hier finden Sie uns:

From Address: