Warum Wing Tsun?

Schon im Kindergartenalter war ich sehr an Kampfsport und an Kampfkünsten interessiert. Nachdem sowohl die Karate- als auch die Aikidoschule in der ich trainierte schließen mussten war ich auf der Suche nach etwas Neuem. Zu diesem Zeitpunkt hatte ich wenig Selbstbewusstsein, was vor allem an meiner Unsportlichkeit lag.

Als die WT-Fachschule in Bruchköbel eröffnete, meldete ich mich sofort für mein erstes Probetraining bei den WT-Fighters an. Damals hatte ich von allen in der Trainingsgruppe die schlechteste Kondition. Um das zu ändern begann ich auch zu Hause täglich sowohl allgemeine Fitnessübungen, wie auch WT-spezifische Übungen zu machen. Schon nach kurzer Zeit wurde ich technisch und konditionell viel besser, als ich mir anfangs hätte vorstellen können. Durch diese Trainingserfolge stieg auch mein Selbstvertrauen. Nach etwa eineinhalb Jahren Training in der Jugendlichengruppe wechselt ich zum Erwachsenentraining. Als ich anfing mit den Erwachsenen zu trainieren war ich wieder der Jüngste und Schwächste in der Gruppe. Um wenigstens nicht mehr der Schwächste zu sein nahm ich mir vor extra hart zu trainieren. Wieder fing ich an das WT- und Konditraining zu Hause weiterzuführen. Mein Aufwand machte sich bezahlt und nicht nur absolvierte ich eine Prüfung nach der anderen, ich kehrte auch schon bald wieder zu den WT-Fighters zurück, nur diesmal nicht als Schüler, sondern als Trainer.

Mittlerweile bin ich das jüngste Mitglied, der WT-Fachschule, das das schwarze T-Shirt tragen darf. Manchmal fühlt es sich für mich selbst surreal an, wie stark ich mich weiterentwickelt habe seit ich Teil der WT-Familie bin. Die Erfolge die ich durch das WT-Training erzielt habe zeigen, dass du durch Disziplin und harte Arbeit Dinge erreichen kannst, von denen du vorher dachtest sie nie schaffen zu können, egal wie klein, schwach, unsportlich oder sonst was du vielleicht bist, trotzdem kannst du es schaffen.  

Hier finden Sie uns:

From Address: